Mein erster Monat in Revelstoke??

Report by

Hey ich bin Marie und mache ein Auslandsjahr in Revelstoke, Kanada. Ich lebe hier jetzt seit etwa einem Monat und möchte dir einen kleinen Einblick in meine Anfangszeit geben :)

Seit ungefähr einem Monat lebe ich jetzt in Revelstoke, einer Kleinstadt in den Rocky Mountains, aber es kommt mir irgendwie schon viel länger vor. 
Meine Reise hierher war wirklich der Horror: 31 Stunden war ich unterwegs!! Die Umsteigezeit in Vancouver wurde leider viel zu knapp gebucht, sodass ich meinen Anschlussflug nach all dem Immigration-Pass-Kontrollwahn verpasst habe… Nach endlosen 10 Stunden Wartezeit am Gate und einer sehr kurvenreichen Nachtfahrt durch die Berge bin ich schließlich um 2am bei meiner Gastfamilie angekommen. 
…Und ich hab mich sofort wohl gefühlt. Ich wohne ungefähr 10km außerhalb von Revelstoke, was bei einer 8000 Einwohner Stadt wirklich MITTEN in der Natur bedeutet. Meine Gastfamilie ist so wahnsinnig nett und offen und unternimmt sehr viel mit mir und meiner Gastschwester Iris aus Dänemark. Wir sind mittlerweile ein richtig gutes Team geworden und in Iris habe ich eine tolle Freundin gefunden. :))

Es ist natürlich alles immer noch sehr ungewohnt und es läuft wie erwartet anders, als ich es mir vorgestellt habe, aber trotzdem fühle ich mich hier Zuhause. Und das ist einfach ein tolles Gefühl!

Meine Gastmutter liebt SUP fahren und hat mich und Iris schon öfter für eine kleine Tour mitgenommen. Auf dem Bild sind wir auf dem Columbia River gepaddelt, der auch durch Revelstoke fließt. 
Das macht immer unfassbar viel Spaß!! :)

Vor etwa 2 Wochen waren wir bei einem Eishockeyspiel. Wir haben  ‘volunteering’ gemacht, also beim Ticketverkauf  mitgeholfen. Das war echt lustig und wir konnten danach kostenlos zuschauen :)

Vorletztes Wochenende hat das große Lichterfestival LUNA in Revelstoke stattgefunden. Das war wirklich sehr beeindruckt, es waren so viele Leute da! Natürlich gab es viel Musik und interessante Lichtinstallationen. Ganz Revelstoke wurde geschmückt und sah so anders aus!! Es war echt ein tolles Erlebnis, besonders durch die vielen Leute die sich verkleidet haben! :)

Auf meiner neuen Schule, der Revelstoke Secondary School, sind neben mir und meiner Gastschwester noch 20 weitere Internationals. Leider sind davon 15 aus Deutschland... Echt schade, ich dachte ich könnte ein paar mehr Leute aus anderen Ländern kennenlernen. Naja…, was jedenfalls toll ist, sind die ganzen Ausflüge, die für uns organisiert werden; Hier sehr ihr mich und Iris auf einer Wanderung zu einem Gletscher! :)

Zur Schule fahr ich entweder mit diesem typischen gelben Schulbus oder unsere Gastmutter nimmt uns mit. Mit so einem Bus zur Schule zu fahren war für mich immer ein Traum- der aber nach der ersten Fahrt geplatzt ist: Iris und ich saßen eingequetscht zwischen kleinen Grundschulkindern und mussten uns an den umwegreichen, lauten und kalten neuen Schulweg gewöhnen…Leider nicht so ganz wie in den Highschoolfilmen hahahah

Die Schule gefällt mir wirklich sehr. Brandneu, extrem gut ausgestattet, motivierte und nette Lehrer und tolle Fächerangebote!

Neben Mathe und Bio habe ich dieses Semester Kunst3D und Sport. Nächstes Semester bin ich in einem Skateboardkurs!! Yayyy das wird bestimmt cool :)

Letztes Wochenende war Thanksgiving und wir hatten den Montag frei. Gefeiert haben wir auf der Heli-Ski-Lodge meines Gastvaters- das war einfach der Wahnsinn!! Wir haben traditionell Truthahn gegessen- boah war das lecker! Ich hab viel zu viel gegessen, mir war richtig schlecht! Meine Gastmutter meinte aber, dass das zum kanadischen Thanksgiving einfach dazugehört??.

Am Montag haben wir alle zusammen eine Wanderung gemacht. Das war wunderschön. Besonders weil mein Gastvater mit dabei war, den ich sehr mag. Leider ist er immer 2 Wochen weg und 1 Woche zu Hause, sodass wir ihn nicht so oft sehen. Zuerst sind wir mit einem Quad ein Stück höher in die Berge gefahren. Ich glaub das war bisher mit mein schönstes Erlebnis hier. Ich saß mit Iris hinten auf der Ladefläche und es hat so geschaukelt, dass wir fast rausgefallen sind :))

Unsere Wanderung führte uns zu alten Bergminen, das war sehr interessant. Es ging ziemlich steil bergauf, aber die Anstrengung hat sich voll ausgezahlt!!