Welcome to New York it‘s been waitin‘ for you

Ich und 13 weitere Kinder hatten beschlossen, ihr großes Abenteuer mit drei Tagen NewYork zu beginnen und erstmal den berühmten Big Apple zu besichtigen.

Für mich begann die große Reise in Berlin am Flughafen. Unsere GLS- Betreuerin und ich flogen gemeinsam nach Frankfurt geflogen, wo die anderen am Gate schon auf uns warteten.

 

Wir flogen mit einem wirklich großen Flugzeug und saßen gemeinsam als Gruppe. Von oben hatte man einen tollen Blick auf das Meer und die verschiedenen Länder, über die wir geflogen sind.

Das Mittagessen war eigentlich ganz gut, es gab zwei Essen zur Auswahl. Einmal Pasta mit Gemüse oder Hühnchen mit Reis und Bohnen. 

Das tolle an so einem Langstreckenflug ist der Monitor den man vor sich hat. Auf ihm kann man spielen, Musik hören, Filme gucken, seine Flugroute verfolgen und noch vieles mehr.

Am Flughafen angekommen, mussten wir erstmal durch die Sicherheitskontrolle. Draußen wurden wir dann von einem Bus abgeholt und ins Hotel gebracht. Wir hatten bestimmt um die 30 Grad, die Luft war wirklich schwül und dann begann es auch noch zu regnen, dennoch konnten wir die Brooklyn Bridge und viele andere coole Dinge vom Bus aus sehen.

Der Regen konnte uns aber nicht davon abhalten, den Time Square zu besichtigen. Wir sind vom Hotel aus zur Subway gelaufen und dann bis zum Time Square gefahren. In Videos und auf Fotos sieht er viel größer aus, als er wirklich ist... dennoch ist es einfach überweltigend dort zu sein.

Es gab dort so viele coole und verrückte Läden und in einem stand einfach dieser riesige Bär.

Am nächsten Tag ging es schon sehr früh los. Mit der Subway ging es zur Fähre und mit der weiter zur Statue of Liberty. Sie ist wirklich schön und man hatte einen tollen Blick auf die Skyline von Manhattan von der Insel aus.

Nach der Freiheitsstatue stand dann Ellise Island auf dem Plan und danach ging es wieder zurück nach Manhattan.

Der nächste Stopp war der Grand Central Terminal. Er ist wirklich groß und es war sehr voll. Die Tatsache, dass dort die erste Folge von Gossip Girl gedreht wurde, war schon echt cool. Wir haben dort länger Zeit verbracht als geplant, denn es ist ein Handy von uns verloren gegangen...

Nach langem Suchen ging es dann weiter zum Central Park. Er ist wirklich schön und riesig.

Den Tag haben wir dann in Dumbo ausklingen lassen. Mit Blick auf die Brooklyn Bridge und mit Burger und Milchschake von Shake Shack hätte der Abend nicht besser sein können.

Von dort aus hatte man auch einen tollen Blick auf die riesigen Häuser von Manhattan.

Das Frühstück war wirklich lecker, zwar super süß aber lecker.

An unserem letzten Tag sind wir über die Brooklyn Bridge zum Broadway gelaufen. Die Aussicht war wirklich schön, doch sie wurde später noch besser.

Unsere Gruppe war ziemlich cool drauf. Wir hatten die drei Tage über eine Menge Spaß zusammen. Außerdem war es für die Meisten das erste mal in den USA und somit etwas ganz besonderes.

Natürlich haben wir uns auch das 9/11 Memorial angeguckt. Dort angekommen, lag sofort eine bedrückende und traurige Atmosphäre in der Luft.

Vom World Trade Center aus hatte man einen überwältigenden Blick auf fast ganz Manhattan.

Unseren letzten gemeinsamen Abend verbrachten wir in Little Italy in einem kleinen gemütlichen Restaurant mit Pizza und Pasta.

Am Morgen ging es dann ganz früh zum Flughafen, wo wir uns alle voneinander verabschiedeten und uns in unsere Flieger zu unseren Gastfamilien setzten, wo wir alle ganz herzlich in Empfang genommen wurden. Für mich ging es weiter nach Florida.