Santa Barbara City College

Bei einem Auslandssemester oder -jahr am Santa Barbara City College könnt ihr verschiedene Studienfächer belegen und erste College Credits sammeln. Das Tolle ist, dass man sich nicht auf einen bestimmten Studiengang festlegen muss, sondern querbeet Kurse aus allen angebotenen Fachrichtungen auswählen kann. Und das alles vor traumhafter Kulisse:

Das Santa Barbara City College genießt nicht nur einen hervorragenden Ruf (Auszeichnung u.a. als "No.1 Community College in the U.S."), sondern hat auch einen der schönesten Campusse, die ich je gesehen habe. Die Lage ist grandios: Direkt am Steilufer mit Blick auf den weiten pazifischen Ozean und vor den Berghängen der Santa Ynez Mountains. Diese Bergkette konnte ich sehr schön beim Landeanflug auf den Santa Barbara Flughafen ins Visier nehmen.

Der Flughafen von Santa Barbara ist sehr klein und überschaubar. Auf dem Bild oben sieht man das Gate, an dem ich angekommen bin. Da es keine Direktflüge von Europa nach Santa Barbara gibt, fliegt man meistens über San Francisco oder Los Angeles. Am 1. Flughafen, in dem man in den USA landet, muss man alle Einreiseformalitäten erledigen und auch sein Gepäck durch den Zoll führen. Nach der Landung in Santa Barbara muss man dann nur noch seine Koffer holen. Es gibt keine Kontrollen mehr.

Draussen strahlte die Sonne Kaliforniens und ich habe zunächst nicht schlecht gestaunt, wie hübsch der Flughafen von außen aussieht. Architektonisch war es auf jeden Fall ein Vorgeschmack auf das, was mich im Zentrum von Santa Barbara erwartete. Das Stadtbild ist geprägt von einem einheitlich spanisch-mexikanischen Stil der Gebäude und roten Ziegeldächern. Da der Weg in die Stadt nicht weit ist (ca. eine Viertel Stunde), nimmt man sich am besten ein Taxi, um zur Unterkunft weiterzufahren.

Für mich ging es aber gleich direkt zum College. Dort angekommen bot sich mir ein perfekter Ausblick auf den Hafen von Santa Barbara. Das Campusgelände liegt erhöht auf einer Küstenklippe westlich von Downtown Santa Barbara.

Für eine Rundführung über den Campus war ich mit unserer Ansprechpartnerin Carola Smith verabredet - Direktorin der Internationalen Programme am Santa Barbara City College. Carola kam einst selbst als internationale Studentin ans College und machte im Anschluss Ihren Bachelor und Master Abschluss an der UCSB. Dies ist eine der 10 Universitäten des 'University of California'-Systems, welche Ihren Campus ebenfalls entlang der Küstenlinie von Santa Barbara hat.

In der Cafeteria des College werden von morgens bis abends warme Mahlzeiten, Backwaren, Snacks, Smoothies, Salate und täglich wechselnde Specials angeboten. Die Preise sind im Vergleich zu den Restaurants auf dem Campus um einiges günstiger. Darüber hinaus gibt es noch einige andere Möglichkeiten, um sich zwischen den Vorlesungen zu stärken, z.B. den West Snack Shop (Sandwiches, Pizza, Burger, Hot Dogs, Sushi) oder einen mexikanischen Burrito-Laden. 

Blick in einen Hörsaal, kurz vor Beginn einer Vorlesung.

Wohnen kann man während des Studienprogramms wahlweise bei einer Gastfamilie oder in einem Studentenapartment. Die Gastfamilien wohnen im Umkreis von 10 Meilen vom Stadtzentrum.entfernt.

Alle Unterkünfte, egal ob Gastfamilien oder Apartments, werden von Mia Willson verwaltet. Sie ist die Inhaberin unserer Partneragentur, die Unterkünfte an internationale Studenten in Santa Barbara vermittelt. Ich hatte das große Glück, einen ganzen Nachmittag mit ihr zu verbringen und sie hat mir viele verschiedene Häuser und Wohnungen gezeigt - und auch gleich noch ein paar Sehenswürdigkeiten von Santa Barbara. Auf dem Bild oben steht sie vor dem Mission Rose Garden.

Während unserer Besichtigungen waren die Studenten auch oft zu Hause und mir ist aufgefallen, dass Mia den Namen jedes einzelnen Jungen und Mädchen kannte. Sie betreut die Studenten wirklich sehr gut und hat immer ein offenes Ohr für jeden Einzelnen. Darüber hinaus organisiert sie an den Wochenenden gemeinsame Aktivitäten wie Ausflüge in die umliegenden Canyons, BBQs am Strand, Kochabende oder Surf-Stunden.

Nachdem ich mich von Mia verabschiedet hatte, neigte sich der Tag langsam dem Ende zu. Nun hatte ich noch etwas Zeit, um mir die Stadt anzugucken. Da die State Street als die zentrale Straße von Downtown Santa Barbara gilt, zog es mich zunächst dort hin. Hier reihen sich Geschäfte, Touristen-Läden, Restaurants und Cafés aneinander und in einer Nebenstraße findet man das höchsten Gebäude der Stadt, das Courthouse.

Der Eintritt ins Gerichtsgebäude ist kostenfrei und vom 26 Meter hohen Glockenturm aus hat man eine weitere tolle Gelegenheit, die Stadt von oben zu sehen.

Die State Street mündet außerdem in die Stearns Wharf, die Seebrücke von Santa Barbara (Bild oben rechts). In Zentralkalifornien wird die beach culture ebenso zelebriert wie in anderen Küstenorten, und so begegnete ich am Strand einigen Surfern, Stehpaddlern, Beach Volleyballern und Schwimmern.

FAZIT: Santa Barbara ist keine glitzernde US Metropole mit hohem Wolkenkratzern und Skyline, sondern ein hübscher Küstenort mit palmengesäumten Straßen, einer langen Strandpromenade und einem überschaubaren Stadtzentrum.