New York Orientation 2019

Am 28.08.2019 ging es für mich und viele weitere GLS-ler aus ganz Deutschland und anderen Ländern auf nach New York City und in eine unbekannte Zukunft. Diese 3 Tage waren eine unglaubliche Zeit, in der wir extrem viel gesehen, erlebt, geredet, gelacht und für uns mitgenommen haben. Eine Stadt die niemals schläft und einfach begeistert.

Am 28.08 hieß es für mich früh aufstehen und sich dann halb verschlafen halb aufgeregt von Familie und Freunden zu verabschieden. Nach dem Flug von Berlin nach Frankfurt, wo sich alle GLS-Ler sammelten ging es im Langstreckenflugzeug nach New York City. Der Flug dauerte ca. 8 Stunden 30 und ließ sich mit recht leckerem Essen und einer Auswahl an vielen aktuellen Filmen gut aushalten (oder mit Lesen des Abscheidsbuches).

Angekommen und schon etwas müde wurde wir von einem Bus abgeholt und schnupperten erste amerikanische Luft. Fasziniert von der Skyline schon auf der Fahrt freuten wir uns unglaublich auf das Essen nach Ablegen unserer Sachen. Eine nette NewYorkerin holte uns alle aus dem Hotel ab und entführte uns das erste mal direkt ins Zentrum. Bereits dunkel genossen wir dann riesige Burritos und bestaunten die ganzen Wolkenkratzer um uns herum. Doch danach sollten wir noch mehr staunen, denn wir machten uns dann auf den Weg zum Times Square. Das Gefühl dann da zu sein, wovon man immer nur gehört hatte war unbeschreiblich. Tausende Lichter und Bildschirme ließen uns aus dem Staunen gar nicht mehr raus kommen. Alles leuchtete in bunten Farben währenddessen wir noch 45 Min. zum shoppen und staunen bekamen. Danach ging es dann aber auch endlich ins wohlverdiente und langersehnte Hotelbett.

Mit diesem unglaublichen Blick und viel Sonnenschein wachten wir dann am nächsten morgen auf. Noch immer ungläubig über das da draußen frühstückten wir und stellten schon die ersten Unterschiede fest. So gab es zum Beispiel kein "Brot", wie wir es kennen, sondern Toast und Frühstücksflocken. Auch das Wasser schmeckte viel mehr nach Chlor und Obst oder generell andere Snacks waren immer nochmal extra in Plastik verpackt. Und ein Waffeleisen mit Waffelteig und Schokotopping stand natürlich auch bereit.

Gestärkt machten wir uns dann auf den Weg die Freiheitsstatue, Ellis Island, die Grand Central Station, den Central Park, die Brooklyn Bridge und viele Wolkenkratzer zu sehen.

Es ging dann also nach einer sehr klimatisierten U-Bahnfahrt mit dem Schriff zur Statue of liberty. Und die war wirklich wirklich beeindruckend. Wir hatten blendendes Wetter und liefen herum, machten Fotos und genossen den Blick auf die unglaubliche Skyline. Danach ging es direkt eine Insel weiter zur Ellis Island. Dort besuchten wir das Immigrationmuseum und sonnten uns etwas. Im Anschluss ging es zur berühmten Grand Central Station, in der wir dann selber aus den vielen Restaurants bzw. Angeboten unser Mittagessen wählten. Dabei kam ein bisschen Gossip Girl- feeling aus ;). Anschließend ging es wieder raus in den Sonnenschein und die Hitze. Wir hatten da echt 3 gute heiße Tage erwischt, die sich wie dieser gut im großen Central Park aushalten ließen. Dort kletterten wir auf Felsen, beobachteten die Streetdance Szene oder machten Fotos. Zu guter letzt bestaunten wir die Brooklyn Bridge und saßen dann bei Sonnenuntergang am Wasser. Und dann gabs noch leckere Burger direkt in der Nähe, die den aktiven Tag perfekt abrundeten.

Kurze Verschnaufspause im Central Park

Foto ist direkt vor dem leckeren Burger Restaurant entstanden...hmm war echt gut!

Am letzen richtigen und wie ich finde schönsten Tag besuchten wir nach diesem tollen Aussichtspunkt dann auch die Brooklyn Bridge von oben. Es war wirklich sehr beeindruckend einfach nur über eine Brücke zu laufen, die aber durch die Aussicht und die ganzen Drahtseile so besonders ist. Aber Achtung: immer auf die Radfahrer achten, denn die brettern da echt ohne Achtung durch!

Danach ging es um World Trade Center, in dem viele von uns (endlich) mal Zeit zum Shoppen hatten. Zudem tat es gut sich mal nicht "so viel" zu bewegen und sich ein zwei kleine Erinnerungsstücke aus dieser Stadt zu kaufen ;)

Danach ging es auch auf das Highligt des Tages zu: es ging hoch hinuas aufs One World Observatory, von dem wir eine einzigartige Sicht hatten. Nicht nur die Fahrstuhlfahrt, die Show davor, sondern vor allem der 360 ° Blick setzte dem Tag ein I- Tüpfelchen auf!

Der Blick auf eines der Ground Zero Memorials direkt davor:

Wieder etwas weg aus dem Megazentrum hatten wir nochmal Zeit das Geld auf den Kopf zu hauen, zu Essen und vor allem die so vielen unerschiedlichen Häuser mit den so typischen Feuertreppen zu bestaunen.

Zu guter letzt machten wir uns auf den Weg nach Chinatown. Alle Straßen dort sind unglaublich niedlich geschmückt und es spielen Straßenkünstler neben kleinen Läden. Aber vor allem die ganzen Neonschilder dort haben mich als kleinen Kunstfreak total geflasht!

Zum Abendessen gab es dann in einem total schönen Restaurant Pizza oder Pasta und kleine Musik eines lustigen Musikers kostenlos dazu. Total voll, aber glücklich machten wir uns nun bei Nacht zurück auf den Weg ins Hotel. Dabei habe ich unglaublich viel gelacht und realisiert, dass diese tolle Zeit mit Leuten, die unterschiedlicher nicht sein können morgen schon zu Ende geht.

Und so gingen diese 3 Tage viel zu schnell um.

Doch was uns bleibt sind unvergessliche Eindrücke und viele Fotos, aber vor allem neue Freunde!

Danke New York City, it was a pleassure :)