Meine erste Woche in Orlanod

Am 4.1,2019 bin ich nach Orlando geflogen um hier meine nächsten 5 Monate zu verbringen, Hier sind meine ersten Eindrücke.

Meine Reise startete am 3.1. Ich fuhr mit meinen Eltern von Linz nach Frankfurt da mein Flug von dort ging. Wir haben in einem Hotel in der Nähe vom Flughafen übernachtet und sind am nächsten Tag gegem 10 Uhr los gefahren. Nach dem abgeben meiner zwei Koffer haben mich meine Eltern so weit es möglich war begleitet. Dann musste ich mich für 5 Monate verabschieden und alleine durch alle Sicherheitskontrollen. Bei meinem Gate hab ich dann ein anderes Mädchen kennen gelernt die auch ein Auslandssemster hier in Olrando macht. 

Nach 10 Stunden fliegen sind wir endlich angekommen. Hannah (das Mädchen das auch ein Auslandssemster hier macht) und ich sind dann gemeinsam durch die Sicherheitskontrollen vor Ort gegangen und wurden von der Organisation sehr herzlich empfangen und zum Hotel gebracht. Im Hotel haben wir dann ein paar weiterer Austauschschüler kennengelernt. Am Abend sind wir dann noch was Essen gegangen und haben uns in unser Zimmer zurückgezogen. Kurz bevor wir schlafen gehen wollten kam ein weiteres Mädchen zu uns ins Zimmer. Sie ist aus der Schweiz und spricht deshalb auch deutsch. Wir drei haben uns sofort super gut verstanden. 

Am nächsten morgen haben wir im Hotel gefrühstückt und hatten dann eine kurze Einführung zu allem. Danach  sind wir noch gegenüber vom Hotel essen gegangen und dann gings ab in die Universal Studios für den restlichen Tag. Wir haben einen Jahrespass bekommen also kann ich auch während meiner Zeit hier noch öfters gehen. Am Abend ist es dann leider richtig kalt geworden (wärmer wie zu Hause, aber keiner hat damit gerechnet also hatten wir alle kein warmes Gewand mit). Wir waren alle ziemlich erschöpft von dem Tag und wegen der Zeitverschiebung also sind wir dann ziemlich schnell ins Bett gegangen. Am nächsten morgen ist ein Mädchen von uns weiter nach Arizona geflogen und der Rest von uns ist shoppen gegangen. Unsere Familien haben uns danach vom Hotel abgeholt und meine war die Erste. Ich war super nervös doch es sind wirklich sehr nette Menschen. Den restlichen Tag hab ich Koffer ausgepackt und dann haben wir noch gegessen, ein bisschen gelesen und ein Spiel gespielt. Natürlich hab ich auch noch mit meinen Eltern telefoniert,

Am Montag hat mir meine Gastmama dann ein bisschen die Gegend gezeigt und ich hab mich ein wenig ausgeruht. Dienstag in der Früh hatte ich dann einen Arzttermin, den habe ich für die Schule gebraucht. Danach sind meine Gastmama und ich dann essen gegangen und hatten anschließend einen Termin in der Schule zum anmelden. Dort mussten wir dann ewig warten aber wir haben es schlussendlich geschafft. Miitwoch morgen ging es für mich dann so richtig los. Meine Gastmam hat mich zum Haus einer Freundin von meinem großen Gastbruder gebracht, die mit mir in die Schule geht. Gemeinsam sind wir dann mit dem Schulbus zur Schule gefahren. Der Schulbus sieht zwar von außen sehr cool aus, ist aber richtig unbequem. In der Schule hab ich dann noch 2 Stunden warten müssen, bis ich meine Fächer wählen konnte. In der Zwischenzeit hab ein sehr nettes Mädchen kennengelernt, die auch ihren ersten Schultag hatte. Nachdem ich meine Fächer gewählt hatte hab ich eine kleine Tour durch die Schule bekommen und musste in den Unterricht. Am Anfang war es wirklich komisch und ich fühlte mich einfach nur fehl am Platz. Und auch in den Unterrichtsstunden war es komisch. Die Lehrer waren zwar alle sehr nett aber ich kannte nunmal keinen. In Sport hab ich dann weitere Mädchen kennengelernt mit denen ich mich sehr gut verstehe. Eine von ihnen wohnt sogar in meiner Nachbarschaft. Der erste Tag war nicht leicht für mich und das hat meine Gastmam auch sofort bemerkt also sind wir am Nachmittag golfen gefahren und haben dort Monster abgeschossen :D DIe nächsten 2 Schultage waren dann schon besser weil ich ein paar kannte, und ein Fach asugetasucht habe.

Am Freitag war ich dann schon richtig froh, dass jetzt Wochenende ist. Heute, also Samstag, sind wir ins Kino gegangen und haben sich "instant family" angesehen. Morgen werden wir dann zu einem Markt und in die Bibliothek gehen.

Am Anfang war es auch etwas komisch in meiner Familie, weil sie einfach Fremde waren, doch jetzt fühlt es sich schon fast wie zu Hause an. Ich habe ein richtiges Glück mit meiner Familie.