Mein letzter Schritt

Mein letzter Schritt ...

Jetzt bin ich wieder in Deutschland, habe Weihnachten und Silvester Zuhause gefeiert, sehne mich aber nach meiner Zeit in Neuseeland zurück.

Zum Ende meines Aufenthaltes durfte ich sogar noch an der offiziellen Graduation der Schule, beim Prizegiving teilnehmen. Ich habe zwar nicht meinen Schulabschluss gemacht, aber in gewisser Art und Weise habe ich damit meine Schulzeit in Neuseeland beendet. Für mich war es besonders toll, weil ich hauptsächlich mit Freunden aus der Abschlussklasse etwas zu tun hatte und dadurch mit ihnen graduated worden bin.

Aber jetzt erstmal zu den Dingen, die ich noch erlebt habe.

 

Wie schon im letzten Blog erwähnt, habe ich mich in meinem ersten Term hauptsächlich mit Skifahren beschäftigt. Ich bin dreimal wöchentlich Ski gefahren und hatte davon einmal Renntraining. Sogar auf dem Board (siehe oberes Bild) habe ich mich versucht. Ich hatte auch die Möglichkeit, an zwei Skirennen teilzunehmen, davon war eines die Meisterschaft der kompletten Nordinsel.

Dadurch konnte ich viele neuseeländische Freunde gewinnen.

Im vierten Term hatten wir dann ein anderes Outdoor Education Programm: Einmal wöchentlich ging es entweder Tramping (siehe oben), Kajaking oder Mountain Biking. Oben sieht man die tollen Ziele, die wir hatten. Hier einen Wasserfall, wo wir auf dem Weg zu den Tama-Lakes vorbeigekommen sind.

Auch die Mountain-Bike touren waren unglaublich schön. Es war zwar teilweise ganz schön anstrengend, hat sich aber aufgrund der tollen Aussicht am Ziel auf jeden Fall gelohnt. 

Dadurch, dass ich hier mit den gleichen Neuseeländern zusammen war, ist unsere Freundschaft noch weiter gewachsen. Wir hatten auch im Wasser im Schoolpool sehr viel Spaß, doch leider habe ich von River-Journeys keine Bilder, das wäre für unsere Handys zu gefährlich gewesen.

Für mich ging es sogar zu meinem meist ersehnten Ziel, dem Hobbinton Movie Set. Wir haben eine Führung durch die Hobbit-Stadt bekommen und viel Hintergrundwissen über die Filme und Filmtricks bekommen. Es war ein unvergesslicher Aufenthalt, besonders weil ich ein großer Fan der Filme bin.

Ein weiteres prägendes Abenteuer, was ich in Neuseeland erlebt habe, waren meine zwei Trips zu der Küste von Whitianga. Hier habe ich meinen Open-Water und Advanced-Dive-Kurs erfolgreich absolvieren können. Es war ein unglaubliches Gefühl, bis zu 30 Metern unter Wasser atmen zu können und die Vielfalt der Fische und anderen Wassertiere beobachten zu können. 

Natürlich hatten wir auch Abends in dem Backpackers viel Spaß in der Gruppe. Wir haben alle zusammen gekocht, Spieleabende gemacht, aber auch viel Zeit am Strand verbracht.

 

Natürlich hatte ich auch Schule, die sich jedoch sehr von der deutschen Schule unterscheidet. Es wurde mehr Wert auf das eigenständige Lernen, Planungsbereitschaft und die Vorbereitung auf das Leben gelegt. Auch dort konnte ich viel Zeit mit meinen neuen Freunden verbringen.

Mitte Dezember ging es für mich leider schon wieder nach Hause. Ich wurde in einem großen Van mit 10 Leuten nach Auckland gebracht. Der Abschied fiel uns allen sehr schwer, aber viele meiner neuseeländischen Freunde planen im nächsten Jahr, oversees zu gehen und uns alle zu besuchen. Aber auch ich werde meine anderen Internationals in Italien, Japan oder Deutschland bestimmt noch einmal wiedersehen. Auf jeden Fall bleibe ich in Kontakt! Wir planen, uns alle beim Oktoberfest in München zu treffen ....

Vielen Dank für die unvergessliche Zeit in Neusseland!!! Danke an GLS!