Mein erster Monat in Florida

Mein erster Monat in Clearwater ist so schnell vergangen und hätte nicht schöner sein können.

Meinen ersten Tag in Clearwater habe ich mit meiner Gastfamilie am Strand verbracht. Das Wasser war angenehm warm und der Sand war super weich. Daniel (mein kleiner Gastbruder) und ich sind gemeinsam auf die Suche nach Muscheln gegangen und waren sehr erfolgreich.

Neu für mich war das amerikanische Essen. Es schmeckt wirklich gut, die Portionen sind aber um ein Vielfaches größer und kalorienreicher. 

Die amerikanischen Supermärkte sind im Vergleich zu deutschen Supermärkten so viel größer. Man bekommt einfach alles von Hygieneprodukten und Medizin bishin zu Spielzeug, Schulsachen, Geburtstagsballons und natürlich Essen. 

Mein erster Schultag hat wirklich Spaß gemacht. Ich bin ein großer Fan von meiner High School und gehe wirklich gerne zur Schule. Wir sind circa 2.000 Schüler und man lernt jeden Tag neue Leute kennen. Die Schüler und Lehrer sind alle super nett und die Fächer hier sind so viel cooler als zu Hause. Die Auswahl ist viel größer und neben den normalen Fächern, die man von zu Hause kennt, kann man auch Fächer wie Fotografie, Holzarbeit, Theater, Chor, Band, Rettungsschwimmen,... wählen. Jeder Schüler hat einen individuellen Stundenplan und die Klassen sind nicht in Klassenstufen geteilt, dadurch kann es sein das man mit Freshman und Seniors zusammen in einer Klasse ist.

 

Ich war fast jeden Tag mit meiner Gastfamilie unterwegs und habe mir neue Orte angeguckt und neues Essen probiert. Mein absolutes Food Highlight war definitiv das shaved ice. Es sieht nicht nur wirklich gut aus und färbt die Zunge bunt, es schmeckt auch wirklich gut.

Mein erstes Footballgame war wirklich toll. Unser Team hat gewonnen und es hat einfach Spaß gemacht. Alle Leute waren glücklich und der schoolspirit war spührbar. Football ist nicht so schwer zu verstehen, wie ich dachte und ich muss zu geben, es ist einer meiner Lieblingssportarten geworden.

An meinem zweiten Wochenende hier, bin ich mit ein paar Freunden roller skaten gegangen. Die Halle war riesig und die Musik war wirklich gut. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ist hier sehr beliebt.

Ich habe eine meiner Gastmütter auf Arbeit besucht und saß zum ersten mal in einem amerikanischen Krankenwagen.

Ich habe ebenfalls meine andere Gastmutter auf Arbeit besucht und habe sogar eine Rundfahrt im Feuerwehrauto bekommen.

Am Ende des Monats habe ich dann die anderen Austauschschüler aus meiner Umgebung kennengelernt. Wir sind fünf kids aus Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland. Zwei von ihnen habe ich schon vorher kennengelernt, da wir auf die gleiche Schule gehen und innerhalb der ersten Tage wirklich gute Freunde geworden sind. Es ist wirklich cool so viele Leute aus verschiedenen Ländern kennenzulernen und wir sind eine echt tolle Truppe und verstehen uns alle super.