Ein Jahr in Christchurch

Hier könnt ihr euch ein paar Fotos anschauen, wie mein Schulleben hier in Neuseeland aussieht.

Christchurch ist wahrscheinlich einer der europäischsten Städte hier in Neuseeland. Durch das große Erdbeben von 2011 sind viele Häuser in der Innenstadt zerstört worden, weswegen es immernoch viele Baustellen gibt.

 

Das ist die "Bridge of Remembrance", eine der Sehenswürdigkeiten.

In Christchurch, wie in den meisten amerikanischen Städten auch, sind Einzelhäuser weit verbreitet. Fast jeder besitzt ein Haus und es gibt nur wenige Apartments, und diese sind meistens für Studenten gedacht.

Meine Schule, Papanui High School, besteht aus mehreren Blöcken, die für verschiedene Fächer gedacht sind, wie zum Beispiel dem Englisch-Department oder dem Hauptgebäude mit dem Lehrerzimmer und dem Student Office. 

Man kann an meiner Schule an verschiedene Nachmittagsaktivitäten teilnehmen. Im Sommer kann man beispielsweise Golf und Touch spielen oder Bogenschießen ausprobieren. Im Winter hingegen ist die Rugby-Season oder man kann dem Snow Club zum Skifahren oder snowboarden beitreten. (Das ist aber alles mit Nebenkosten verbunden.)

Der Unterricht ist auf jeden Fall entspannter als In Deutschland. Man macht mehr Gruppenaktivitäten als Einzelarbeit und Hausaufgaben gibt es auch so gut wie gar nicht, da die Lehrer eher auf das selbstständige Organisieren und Lernen auserhalb der Schule zählen. Außerdem schreiben die Schüler nicht so viele Arbeiten im Jahr. Es gibt Internals, die während des Schuljahres geschrieben werden und Externals, die am Ende des Jahres wie Abschlussprüfungen absolviert werden. Plus, jede Arbeiten zählt für mehrere Noten.

Meine Schule hat ein sehr gutes Programm für Austauschschüler. An meiner Schule sind im Moment rund 40 Schüler aus verschieden Ländern, davon aber nur 5 andere deutschsprachige Schüler. Die meisten anderen "Internationals", wie wir genannt werde, kommen aus Japan oder anderen asiatischen Staaten.

Natürlich hatte unsere Schule auch einen Ball für die 12. und 13. Jahrgänge. Hier auf dem Bild kann man nochmal alle Internationals sehen, die zu diesem Zeitpunkt an meiner Schule waren.

Ein beliebtes Fach an den meisten Schulen in Neuseeland ist Outdoor Education. Man macht viele verschiedene Ausflüge. Im Winter waren wir Mountainbiking in den Bergen nahe bei Hanmer Springs.

Ein Event an Papanui High war Fiafia Night als Höhepunkt der internationalen Woche. An dem Abend sind verschieden von den Schülern organisierte Tanzgruppen und die Kapa Haka Gruppe aufgetreten.

Im Sommer war ich mit Outdoor Education im Craigieburn Nationalpark unterwegs. Dieses Mal aber wandern. Das Besondere an den Alpen auf der Südinsel ist, dass es so gut wie keine Bäume auf den Bergen gibt und relativ kahl ist.

Wenn ihr auch überlegt ein Auslandsjahr in Neuseeland zu machen, kann ich euch Christchurch und generell die Südinsel wärmstens empfehlen.