Christmas time in the USA

Die Weihnachtszeit war für mich und wahrscheinlich für jeden anderen Austauschschüler dieses Jahr eine ganz neue Erfahrung. Hier mal ein paar meiner Eindrücke,...

Die Weihnachtszeit beginnt für die meisten hier traditionell am Tag nach Thanksgiving. Deutlich wird das vorallem an den enormen Weihnachtsdekorationen überall. Ich bin öfters mit meiner Gastfamilie bei Dunkelheit durch die Stadt gefahren, um die zahlreichen Weihnachtsdekorationen zu bewundern. 

Mein Dezember steckte voller Highlights. Zum Beispiel sind wir über das Wochenende nach Leavenworth gefahren, eine "bayrische Stadt" im Staat Washington. So ganz 100% Deutsch war es dort natürlich nicht, dennoch war alles total süß und weihnachtlich gestaltet. 

Eine Tradition für den Großteil der Familien hier sind "matching Christmas pyjamas". Wie man sehen kann, sind alle sechs von uns perfekt ausgestattet. Ich liebe es so sehr, dass mich meine Gastfamilie wirklich so behandelt als wäre ich ein Teil von ihnen. Ich fühle mich so unglaublich wohl hier!!!

Bis Ende November habe ich als Cheerleader jeden Freitag auf dem Footballfeld gestanden, leider ist die Footballseason jetzt vorbei. Dafür haben im Dezember an meiner Schule jetzt  die "Wintersports" gestartet, unter anderem Basketball. Somit heißt es jetzt jede Woche beim Basketball zu cheerleaden. Anstatt 18 sind wir jetzt nur noch 6 Cheerleader pro Spiel, da wir uns in Gruppen aufgeteilt haben. An unserer Schule sind nämlich pro Woche mehrere Spiele, durch die Gruppen muss man so nur bei einem cheerleaden.

Das letzte Wochenende vor Weihachten habe ich mit meinen Schwestern und meinen "Cousins" bei unserer Oma hier verbracht. Wir haben unter anderem traditionelle Gingerbreadmen gebacken. 

Von meiner Partnerorganisation (Face the World) hatten wir eine kleine Weihnachtsfeier mit einer Gingerbreadhouse-competition. 

Eins meiner liebsten Events der Vorweihnachtszeit war das "Festival of lights". In meiner Stadt hier fand bei Nacht eine riesen Weihnachtsparade statt, ganz nach dem Motto "Whoville" aus dem Film "the Grinch". Es nahmen unzählige Fahrzeuge, Firmen und Gruppen teil und alle hatten die beeindruckensten Dekorationen und Lichtern. Das Highlight war der Feuerwehrtruck auf dem wir Cheerleader mitfahren durften. Es war wirklich ein geniales Ereignis.

 

Der Firetruck mit uns Cheerleadern:) 

Stockings sind bereit für Santa!!!

Wie viele sicherlich wissen, wird Weihnachten im Gegensatz zu Deutschland hier nur so richtig am 25.12 gefeiert. Allerdings hatten wir am 24.12 ein Familien Christmas Eve Dinner. Es gab sogar ein paar kleine Geschenke, wie zum Beispiel diese Pyjamas für alle Enkel. 

Bevor es dann ins Bett ging wurde noch ein Cookie-plate und Milch für Santa hingerichten, ebenso wurde Reindeer Food im Garten verstreut. Es war echt zuckersüß die Begeisterung meiner Schwestern für Santa mit anzusehen.

Am nächsten Morgen gab es dann Bescherung - und ich wurde nur so mit Geschenken überschüttet :D 

Abends gab es dann noch einmal Bescherung bei unserer Oma. Mein absolut liebstes Geschenk war eine rießige selbstgenähte Decke mit allen Bildern und Erinnerungen meiner bisherigen Reise. 

Auch wenn mir an Weihnachten ganz klar viele deutsche Traditionen und meine Familie gefehlt haben, war es dennoch ein wundervolles Fest mit meiner neuen Amerikanischen Familie! 

Falls ihr noch mehr Bilder und Videos von meiner Reise sehen wollt oder irgendwelche Fragen habt, könnt ihr gerne auf meinem Instagram Profil vorbeischauen (ak_alina_)