Camping in Kanada

Unter dem Ausdruck "Camping " versteht man in Kanada etwas anderes als in Deutschland - das kann ich nach dem letzten Wochenende definitiv festhalten. Zelte habe ich auf meinem ersten kanadischen Campingplatz nämlich keine gesehen, dafür aber wunderschöne Sonnenuntergänge und viele Golfcars...

Erster Eindruck des Campingplatzes, der sich etwa 20 min von Fredericton entfernt, direkt am Saint John River befindet.

Der Camper meiner Gastfamilie. Jede Familie hier hat ihren eigenen Camper, der meistens das ganze Jahr über auf dem Campingplatz steht. Zelte gibt es keine.

Obwohl der Campingplatz nicht besonders groß ist, hat jede Familie auch mindestens ein Golfcar, das für wirklich jeden Weg, seien es auch nur 5 Meter, benutzt wird.

Der Saint John River bei strahlendem Sonnenschein. Im Sommer kann man hier auch schwimmen gehen, jetzt (Mitte September) ist es dafür leider schon zu kalt.

Kajak fahren ist allerdings auch im September noch möglich. Es war es das erste Mal in meinem Leben, dass ich in einem Kajak saß und ich muss sagen, es hat mega viel Spaß gemacht! Sehr empfehlenswert :)

Was man auch neben fast jedem Campingwagen stehen sieht : einen Grill. Allerdings nicht diese kleinen, unscheinbaren Exemplare, die in Deutschland standart sind, sondern deutlich voluminösere, modernere - hier in Kanada ist eben alles etwas größer :)

Der Grill meiner Gastfamilie ist im Vergleich übrigens eher klein...

Auch eine Draußen-Küche gehört zum Repertoire der meisten Camper. Insgesamt ist die Austattung der Wagen echt deutlich besser, als ich das aus Deutschland gewohnt bin (mal abgesehen davon, dass ich normalerweise immer nur Zelte). Manche Camper sehen sogar aus wie kleine Ferienwohnung, es gibt mehrere Stockwerke, Terasse, Wintergärten...

Die Bewohner des Campingplatzes bilden eine kleine eigene Gemeinschaft. Es gibt auch ein Komitte, das jedes Wochenende ein Event organisiert. Diesen Samstag gab es freie Maiskolben für alle und Livemusik :)

Abends konnte man dann noch den wunderschönenen Sonnenuntergang über dem Fluss beobachten :)

Zum Abschluss des Tages machten wir unser eigenes kleines Lagerfeuer und grillten ein paar Marshmallows.

Insgesamt war die Zeit beim Camper wunderschön, wenn auch etwas anders, als ich es mir nach der Ansage: "Wir fahren Campen" vorgestellt hatte. Ich habe festgestellt, dass Camping auch ohne Zelte viel Spaß mache kann, und möchte jeden, dem sich die Möglichkeit bietet auch mal ein paar Tage auf einem kanadischen Campingplatz zu verbringen, dazu ermuntern, die Chance zu ergreifen :)