Es braucht nicht viel

Ich brauche nicht viel (Es braucht nicht viel)

 

Ich packe meinen Koffer….Wer kennt das nicht? Die Reise, der Urlaub steht vor der Tür, die große Frage – was brauch‘ ich dafür? Es sind nicht Dinge, Sachen, die die Reise perfekt machen. Ich brauche nicht tausend Kleinigkeiten, um meine Reise vorzubereiten. Es ist mein Wunsch, die Welt zu entdecken offen, aufgeschlossen in allen Ecken. Ich packe meinen Koffer und brauche nicht viel, denn hören, sehen, begreifen, entdecken, bewundern, staunen, sich nach der Sonne recken, das ist für mich das Ziel. Und dafür brauche ich nicht viel. Das, worauf es ankommt, was wirklich zählt, ist einfach und schnell ausgewählt. Mut, Neugierde und Abenteuerlust und auch ein bisschen selbstbewusst, will ich die Reise wagen und mich nicht abmühen beim unnützen Tragen. In meinem Koffer lass ich gewollt viel Platz. Nicht überladen, bangend am Schalter stehen, den Steward mit großen Augen anflehen, beim Wiegen des Gepäcks ein Auge zuzudrücken, so könnte es dann vielleicht doch noch glücken. Nein…mein Plan ist anders. Ich brauche den Platz, um ihn zu füllen mit ….da reicht nicht ein Satz. Ich werd‘ ihn füllen in vielen Farben, die Welt ist bunt, die Welt ist schön,

ich freu mich so: Ich werd‘ es seh’n! Ich lasse viel Platz und das ist mein Glück, tausend Eindrücke und Freundschaften bring ich mit zurück. Aber nicht nur das wird in meinem Koffer Platz finden, ich werde mich verändern, werde wachsen und lernen mich zurechtzufinden. Toleranz, aufeinander zuzugehen und Achtung vor Mensch und Natur prägt von nun an meine Signatur.

 

Ich packe meinen Koffer….Wer kennt das nicht? Um die Welt zu entdecken, braucht es nur diese Einsicht.