Eintauchen ins andalusische Familienleben

Auch wenn es nur drei Monate waren, die so schnell rumgegangen sind wie einer, habe ich doch so viele Erinnerungen, wie aus einem ganzen Jahr mitgenommen.

Gleich am Tag nach meiner Ankunft entstand dieses erste Familienfoto. SIe haben mich super nett aufgenommen und ich fühlte mich auf Anhieb super wohl bei der Familie. Hier zeigten sie mir die "Plaza de España", eine beeindruckende Sehenswürdigkeit von Sevilla, die Hauptstadt Andalusiens.

Das erste Mal hatte ich eine Passantin, natürlich auf Spanisch, angesprochen, ob sie ein Foto von uns vor der Kathedrale von Sevilla machen kann.

Meine kleinen Gastschwestern habe ich sofort ins Herz geschlossen!

Ein weiterer Familienausflug. Diesmal gings in die Stadt des Serrano, der typisch spanische Schinken.

Essen unter Olivenbäumen im Garten, das würde es in Deutschland auch nicht geben, vorallem nicht im November!

Im Oktober ist die Zeit um die reifen Oliven zu ernten und da macht dann die ganze Familie mit. Hinterher haben wir sie noch selber eingelegt und nach 2 Wochen konnten wir sie dann endlich probieren!

Besuch einer Flamenco- Theater Aufführung, und ich musste dann natürlich noch ein Foto mit den Schauspielern und Tänzern machen.

Auch wenn es am Anfang schwer ist, hatte ich dann soch irgendwann Freunde gefunden mit denen ich abends ins Kino ging, mich zum Pizza essen traf oder einfach nur um die Häuser zog.

Meine "Work-out Partnerin" und ich. Wir hatten uns im Fitnessstudio kennengelernt und dort auch immer wiede getroffen, denn zusammen macht dann doch alles mehr Spaß.

Auf dem Color Run Festival von Sevilla, zusammen mit einer anderen deutschen GLSlerin. 

Und zu guter Letzt, noch mal ein Foto vom Strand, da der ja wirklich zu Spanien dazu gehört.

 

Danke GLS, dass ihr mir das alles ermöglicht habt!