Erste Abenteuer und Freunde

Hey, ich bin Jule und seit über einem Monat in Fernie, BC Canada. In dieser Reportage möchte ich meine ersten Eindrücke von der Umgebung teilen und auch über die Unterschiede zu Österreich sprechen.

Täglich grüßen die Rocky Mountains. Jeden Tag sehe ich jetzt dieses Panorama, wenn ich mit dem Bus in die Schule fahre. Anfangs war es so dunkel das man gar nichts gesehen hat, gottseidank fängt jetzt der Frühling an (Schnee bleibt weiterhin inklusive) ;)

Der letzte Trip der Internationals ging in die einsame Wildnis von Nipika (ein Campingplatz im nirgendwo). Hier habe ich zum ersten Mal Langlaufen ausprobiert und es macht richtig Spaß solange es nur geradeaus geht. Denn bei dem kleinsten Hügel bin ich schon am Boden gelegen:)

Auch einen kleinen See zum Eislaufen gab es, am Morgen sind meine Freunde und ich extra früh aufgestanden, um im Sonnenaufgang am Eis zu sein. Am liebsten wären wir alle gern länger dort geblieben.<3

Zurück zum Wesentlichen. Ein Bild von der Schule darf natürlich nicht fehlen, denn hier verbringt man die meiste Zeit des Tages. Von 8:37 bis 15:10 heißt es ganz normaler Schulalltag, der hier allerdings ein bisschen anders aussieht. Mit nur 4 Schulfächern (im linearen System) hat man deutlich weniger Hausübung, dafür dauert eine Schulstunde auch eine ganze Stunde und 7Minuten (haha keine Ahnung wer sich diese Zeiten ausgedacht hat...)

Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat hat seinen eigenen Raum und gestaltet ihn auch dem entsprechend. Mein Lieblingsraum ist der Fotografieraum, weil es eine riesige Fensterfront gibt durch die man die Berge und den Wald sehen kann. Außerdem scheint die Sonne oft hinein:)

Sicher darf auch kein Bild vom gelben Schulbus fehlen. Unser Busfahrer hat sich sogar extra fotografieren lassen. Danke dafür an Bron, den besten Busfahrer aller Zeiten (der noch dazu einen fantastischen Musikgeschmack hat) und immer zu Scherzen aufgelegt ist. Naja genug blabla, so ein Bus ist wärmer als man denkt (ich hatte Sorgen, dass es eiskalt sein würde;))

Eins der wichtigsten ToDo's ist auf jeden Fall ein Hockey Game anzuschauen...es muss kein NHL Spiel sein, aber nach dem Spiel versteht man die kanadische Kultur auf jeden Fall besser. Ich war bis jetzt auf mehreren Spielen, unter anderem weil in der Mannschaft auch Schulkameraden sind und wir anderen sie doch unterstützen müssen.:)

Wo wir schon beim Sport sind, im einem Skiort wie Fernie ist Skifahren und Snowboarden ein Muss, aber bei so einer Aussicht ist das auch kein Wunder<3. Da meine Gastschwester nicht so ein Fan vom Skifahren ist (sie ist eher eine Eiskunstlauf-Prinzessin), verbringe ich viel Zeit mit meinen Freunden auf der Piste. Während wir den Walzer üben...mit Skiern versteht sich;)

Zeit mit meiner Gastschwester verbringe ich trotzdem, denn gemeinsam gehen wir mit unserem Hund Buddy spazieren (man beachte das Bild). Der liebt es nämlich nach der Schule mit uns durch den Wald zu laufen. Manchmal wird das zu einem richtigen Workout...

Hier noch ein Bild meiner Schulfreundin, denn Freunde im Gastland zu finden ist nicht immer einfach. Mein Tipp: Einfach drauf los reden...:) Es kann sogar dazu führen das man mit dem falschen Zwilling ins Gespräch kommt (kleine Anekdote am Rande...), denn ursprünglich wusste ich nicht das es zwei gibt:))