Aotearoa - Die Tour (Teil 1)

Zwei Wochen lang einmal durch das gesamte Neuseeland. Ich staunte über gigantische Wasserfälle, bekam einen Adrenalinkick beim Bungy Jumping und genoss die Natur der neuseeländischen Fjorde. Nun möchte ich ein paar meiner Bilder von der Tour mit euch teilen. . Teil 1 - von Auckland nach Wellington

Am ersten Tag der Termferien ging es für mich los. Ein Flieger brachte mich von meiner Heimatstadt Dunedin zum Start der Tour bis nach Auckland. Am Flughafen traf ich neben den anderen Internationals, die sich für die Tour entschieden haben, auch auf unsere Tourguides: Niklas, ehemaliger Austauschschüler, jetzt Student und Wayne, ein neuseeländischer Polizist, der für Internationals Touren macht.

Unser erster Stop war in Hobbiton, dem Originalset der „Herr der Ringe“-Trilogie. Wir erhielten eine großartige Tour über das Set, bei der wir neben einigen interessanten Fakten am Ende ein Ginger Beer im Gasthaus bekamen.

Eine lange Fahrt später kamen wir an unserem ersten Übernachtungsort in Rotorua an, wo wir am zweiten Tag der Tour „Te Puia“ besuchten: das (touristische) Zentrum der Maori-Kultur.

Dort beobachteten wir Maori-Künstler beim Schaffen ihrer Werke, …

… staunten über die Geysire und Schlammtümpel…

… und aßen ein traditionelles Hangi Dinner.

Zwischendurch war noch Zeit für Wildwasserrafting, wo wir den höchsten kommerziell berafteten Wasserfall der Welt runterrauschten.

Nach der zweiten Übernachtung in dem vom Schwefelgeruch gezeichneten Rotorua stand unsere erste, sehr lange Busfahrt an. Von Rotorua bis zur Südspitze der Nordinsel nach Wellington. Zum Glück hielten wir bei den Huka Falls an.

Gegen Nachmittag gelangten wir endlich nach Wellington. Dort hatten wir Freizeit, die neue Freunde und ich nutzten, um Wellington zu erkunden und das Nationalmuseum zu erforschen

Stürmische Überfahrten, Kayakabenteuer und Bungysprünge gibts in Teil 2 der Aotearoa-Tour!

Einfach hier lang!